Hier sind alle Berichte zu finden!

Wettkämpfe · Josef Kegreiß

28.06.2017

Jan Fauser zweitbester Deutscher, Lea Waldhoff hat Pech bei Deutscher Meisterschaft

Jan Fauser, TSG Fahrer in der Downhill Disziplin startete in Innsbruck beim Crankworx Festival. Crankworx ist eine Rennserie die weltweit ausgetragen wird. Das Erste Rennen war im März in Rotorua (Neuseeland), danach in Les Gets (Frankreich), jetzt Innsbruck (Österreich) und der Abschluss der Serie ist im Herbst in Whistler (Canada). Das Festival verlief über 4 Tage.  Die Profis in der Scene nehmen an allen Veranstaltungen teil; für Jan (Privatfahrer) kam nur Innsbruck in Frage. Insgesamt waren 300 Teilnehmer am Start. Nach einer krankheitsbedingter Trainingspause erreichte Jan in der Klasse U 19 den 15. Gesamtrang und sicherte sich damit seinen ersten UCI Punkt. Das Fahrerfeld bestand vorwiegend aus Profis. Diese Fahrer werden sowohl von Radherstellern, wie auch von den einzelnen Ländern (Neuseeland / Great Britain, USA etc.) unterstützt. Jan war im Ergebnis der zweitbeste Deutsche Fahrer im erstklassig besetzten Fahrerfeld. Die Downhillstrecke wurde neu und extra für das Festival angelegt. Der Kurs in Götzens (oberhalb Innsbruck) hat eine Länge von 3,0 Kilometern mit 450 Höhenmetern mit Waldboden, Wurzeln, Wiese, Steinfeldern und eingebauten Sprüngen. 

In den vergangen beiden Wochen waren auch die Straßen Radsportler der TSG bei verschiedenen Wettkämpfen am Start. Sie erreichten dabei teils gute Ergebnisse, wurden allerdings auch vom Pech verfolgt.

Am 24. Juli fand in Linden in Rheinland Pfalz die Deutsche Meisterschaft der Nachwuchsklassen statt. Im Rennen der weiblichen Jugend U17, zählte Lea Waldhoff zum erweiterten Favoritenkreis um den Titel. Die Mädchen der U17 hatten auf dem schweren Rundkurs, mit einem langen und steilen Anstieg direkt am Beginn jeder Runde, insgesamt 5 Runden mit je 11 Kilometern zu absolvieren. Viel Hektik im Fahrerfeld zu Beginn des Rennens führten gleich zu Stürzen. Leider erwischte es dabei die Leutkircher Rennfahrerin. Sie konnte das Rennen zwar fortsetzen, fiel allerdings in die Kolonne der Begleitfahrzeuge hinter dem Feld zurück. Damit war der Traum einer möglichen Titelchance geplatzt und Lea musste die Favoritinnen ziehen lassen. Dahinter kämpfte Sie sich in einer kleineren Gruppe bis ins Ziel durch, wo es allerdings nur noch zu einem 23. Platz reichte. Den deutschen Meistertitel in diesem Rennen holte sich Finja Smekal vom Pullheimer SC.

Die Elitefahrer Michael Hempfer, Lars Ulbrich und Valentin Kegreiß starteten beim Rundstreckenrennen in Neuötting. Durch die Wetter- und Streckenverhältnisse mit Regen, Wind und einem kurzen aber 17% steilen Anstieg der insgesamt 25 mal überwunden werden musste, entwickelte sich ein hartes Rennen. Am Ende der zweiten Runde fuhren die Favoriten des RSC Kempten mit 3 Fahrern in eine insgesamt 4-köpfige Spitzengruppe und zogen davon. Im Feld gab es weiterhin viele Attacken, Valentin Kegreiß und Michi Hempfer zeigten sich hier besonders aktiv und Valentin Kegreiß schaffte den Sprung in die neu gebildete Spitzengruppe. Am Ende konnte der RSC Kempten einen ungefährdeten 3-fach-Sieg einfahren mit Marius Jessenberger als Sieger. Valentin Kegreiß musste der aktiven Fahrweise zu Beginn Tribut zollen und kam im Sprint der Spitzengruppe nicht über Rang 12 hinaus. Michael Hempfer erreichte Rang 18 im Hauptfeld und Lars Ulbrich musste das Rennen vorzeitig beenden.

Am Samstag dem 02. Juli startete Juniorenfahrer Felix Hoffman beim Stadtkriterium in Kempten. In einem enorm schnellen Rennen, bei dem die Junioren teils die Rundenzeiten der Amateure fuhren, musste sich der Leutkircher gegen Bundesliga Fahrer aus Baden-Württemberg und Bayern behaupten. Er zeigte eine achtbare Leistung und verpasste nur knapp ein Top 10 Ergebniss in dem er auf Rang 11 ins Ziel kam. Sieger der U19 wurde Oscar Uhlig aus Kehlheim. 


Weitere Informationen:

Bilder

Zurück