Hier sind alle Berichte zu finden!

Aktuelles · Teresa Winter - Schwäbische Zeitung

24.11.2015

„Das ist ein historisches Datum“

Bei der Gründungsversammlung wird der Vorstand für die neue TSG-Radabteilung gewählt

 

Leutkirch - "Der Radsport ist dynamisch", hat Wolfgang Waldhoff bei der Gründerversammlung der TSG-Radsportabteilung gesagt. Wie dynamisch er ist, zeigte sich in den vergangenen Monaten. Denn, zum ersten Mal in der Geschichte der Leutkircher TSG, gab es eine Neugründung einer Abteilung, nachdem sie sich von einer anderen abgespalten hatte. So gehörte die Radsportgruppe bislang zur Abteilung Skiläuferzunft. Nun ist sie eigenständig. „Das ist Neuland für alle“, sagte Gerd Heine, der stellvertretende Vorsitzende der TSG, zu den knapp 50 Besuchern der Versammlung.

 

Im Frühjahr habe man sich zusammengesetzt und gefragt, wie es weitergeht, sagte Waldhoff. Denn der Radsport sei in den vergangenen Jahren vom kleinen zum großen Kind gewachsen. Mitgliederzahlen stiegen, die Abteilung entwickelte sich gut. Auch die wirtschaftlichen Anforderungen seien gewachsen. Am 1. Januar werde nun der Geschäftsbetrieb der neuen Abteilung aufgenommen. „Das ist ein historisches Datum. Im Jubiläumsjahr der Stadt Leutkirch nehmen wir unseren Geschäftsbetrieb auf“, so Waldhoff stolz. Er bedankte sich bei der Skiläuferzunft. „Durch unsere neue Abteilung hat niemand einen Schaden, sondern alle gewinnen“, sagte er. Das betonte auch Günter Schüle. Er appellierte an die Anwesenden: „Jedes Mitglied hat ein Schreiben bekommen, ob es bei der Skiläuferzunft, der Radabteilung oder bei beidem sein möchte. Bitte entscheiden sie sich bald. Spätestens bis Ende Februar.“

 

Insgesamt werde sich nicht viel ändern, das Programm der vergangenen Jahre bleibe bestehen, fuhr Schüle fort. „Einige Posten haben sich verschoben.“ So übernehme Ulli Dobler den Radtreff, Sepp Kegreiß kümmere sich künftig um die Pressearbeit. „Weil E-Bikes immer beliebter werden, schauen wir, ob jemand vielleicht eine E-Bike-Gruppe übernimmt“, sagte Schüle. Die Mountainbike-Gruppe sei mittlerweile sehr gewachsen. „Wir haben viele Veranstaltungen, aber es wäre schön, wenn sich auch im Mountainbike-Bereich etwas entwickeln würde“, so Schüle. Natürlich sei in allen Gruppen das Ziel, dass die, die mitfahren, auch Mitglied werden. „Denn wir bieten viel.“ Im kommenden Jahr soll es außerdem wieder neue Trikots geben. „Wir sind gerade auf der Suche nach einem neuen Hersteller und nach Sponsoren“, sagte Schüle. Moderner, fetziger sollen die neuen Trikots sein. Auch eine neue Internetseite werde derzeit gemacht.

 

„Im Moment haben wir mehr Mountainbikekinder als Rennradkinder“, gab Waldhoff einen Überblick. Gerade bei den Kleinen werde sehr viel Wert auf Breitensport gelegt. Damit die Radabteilung gegründet werden konnte, musste ein Vorstand, bestehend aus Abteilungsleiter, Stellvertreter, Schatzmeister, Schriftführer und Jugendvertretern, gewählt werden. Nach kurzer Zeit waren alle Posten besetzt.

 

„Ich wünsche Dir viel Freude in Deinem neuen Amt. Damit es leichter wird, gibt es von der TSG einen kleinen Leitfaden“, sagte Heine während er einen großen blauen Ordner an den neuen Abteilungsleiter Waldhoff übergab. Heine betonte: „Am Anfang dachte ich, muss diese Neugründung sein. Nach Gesprächen war aber schnell klar, dass die Argumente überwiegen und das der richtige Weg ist.“


Zurück