Hier sind alle Berichte zu finden!

Wettkämpfe · Valentin Kegreiß

12.04.2016

TSG Radsportler mit Top-Platzierungen im neuen Trikot

Am ersten Aprilwochenende fand der bayerische Saisonauftakt beim 63. Schwarzbräupreis in Zusmarshausen statt.

 

Dabei konnten fünf Leutkircher Radsportler erstmals das neue Vereinstrikot präsentieren.

 

Nach seinem Aufstieg in die B-Klasse in Schönaich startete Lars Ulbrich erstmals in

der KT AB-Klasse. Das Rennen ging über 135 km und wurde von Beginn an mit einem Schnitt

von 45 km/h sehr schnell gefahren. Ulbrich hielt sich sehr gut im stark besetzten 100- köpfigen Feld und erreichte in einer Verfolgergruppe das Ziel.

 

Sogar 140 Fahrer starteten in der Amateur C-Klasse. Von der TSG Leutkirch waren Valentin Kegreiss, Daniel Kloos und Michael Hempfer mit dabei.  Beim 108 km langen Rennen zeigten sie wiederum eine ausgesprochen starke Teamleistung und brachten Valentin Kegreiß in beste Sprintposition.

Kegreiß schloss den Schlusssprint des Hauptfeldes auf Platz 2 ab und fuhr so in der Tageswertung auf  Platz 5. Dies bedeutet im dritten Rennen bereits die dritte Top 10 - Platzierung für den Aufstieg in die nächsthöherer Klasse. Kloos und Hempfer beendeten das Rennen im vorderen Hauptfeld.

 

Das Rennen der Junioren U 19, mit dem Leutkircher Timo Funk war ausgesprochen stark besetzt. Nicht weniger als 7 deutsche und tschechische  Nationalfahrer traten zum 81 km langen Rennen an. Funk zeigte sich hellwach und konnte sich am 1.5 km langen Berg mit 15%-iger Steigung in einer 12-köpfigen Fluchtgruppe absetzen. Im Sprint um den Tagessieg belegte Funk den starken 6. Platz.

 

Im Rennen der Senioren 2,3,4 belegte Walter Funk einen Platz im Mittelfeld des 70-köpfigen

Starterfelds.

 

Am vergangenen Wochenende waren die TSG Radsportler dann bei verschiedenen Wettkämpfen in Aichach bei Augsburg und Backnang am Start.

 

In Aichach wurde zu Beginn wieder das Rennen der C-Amateure mit Valentin Kegreiß und Daniel Kloos gestartet. Es mussten insgesamt 70 Kilometer auf 10 Runden absolviert werden. Da das Streckenprofil nicht sehr anspruchsvoll war, war ein Sprint aus einer größeren Gruppe zu erwarten.

Dennoch bemühten sich die beiden Leutkircher, vor allem Daniel Kloos, mit einigen Attacken, das Rennen schwer zu machen und eine vorzeitige Selektion, des über 100 Männer starken Fahrerfeldes, herbeizuführen. Erst in der siebten von zehn Runden, gelang es dann einem Fahrer sich vom Feld zu lösen, Kegreiß zeigte sich in dieser Phase sehr aktiv und konnte mit einem weiteren Fahrer die Lücke zum Spitzenreiter schließen. Das Trio konnte zwar nur einen knappen Vorsprung auf das Hauptfeld heraus fahren, diesen jedoch in den letzten beiden Runden konstant halten. Am Ende entschied Kegreiß den spannenden Sprint der Spitzengruppe für sich und fuhr den ersten Sieg im neuen Trikot der Radabteilung ein. Er konnte damit den Aufstieg in die Amateurklasse-B perfekt machen. 

 

Lars Ulbrich, der schon in der B-Klasse fährt, war ebenfalls in Aichach am Start. Im Rennen der KT-, A- und B-Klasse mussten 105 Kilometer gehfahren werden. Durch die Teilnahmen einiger Kontinental Teams war das Rennen sehr schnell und wurde mit einem Stundenmittel von mehr als 44km/h gefahren. Ulbrich bewies, dass er mit den Besten mithalten konnte und kam im Hauptfeld ins Ziel.

 

Im Rennen der Klasse U17 starteten für Leutkirch, Lukas Waldhoff und Felix Hoffmann. Waldhoff konnte hier aufsteigende Form zeigen und belegte einen starken 14. Rang, Felix Hoffman kam auf Platz 24 ins Ziel.

Tina Kloos, die ebenfalls in der Klasse U17 fährt, erreichte Rang 35.

 

Lea Waldhoff war im Rennen der Klasse U15 vom Pech verfolgt und in einen Sturz verwickelt. Sie zog sich zum Glück keine größeren Verletzungen zu und konnte das Rennen noch auf Platz 25 beenden.

 

Die jüngste Leutkircher Fahrerin Antonia Hoffmann erreichte in der Klasse U11 einen starken siebten Platz, was in Anbetracht der, teilweise deutlich, älteren Konkurrenten als sehr ansprechende Leistung gesehen werden kann.

 

 

Zeitgleich zum Rennen in Aichach, bestritt der Juniorenfahrer Timo Funk das Rundstreckenrennen in Backnang. Auf dem 2,5 Kilometer langen Rundkurs mussten die Junioren 20 Runden absolvieren, also 50 Kilometer. Da die Runden einen kurzen und steilen Anstieg beinhalteten, war das Rennen nicht einfach zu kontrollieren. Deshalb konnte sich ein einzelner Fahrer vom Feld lösen, und den Sieg für sich beanspruchen.

Timo Funk erreichte im Sprint des Verfolgerfeldes den zweiten Rang und sorgte somit für eine weitere Podiumsplatzierung an diesem Wochenende.


Zurück