Hier sind alle Berichte zu finden!

Wettkämpfe · Josef Kegreiß

23.04.2017

Leutkircher Radrennsportler bei Frühjahrsklassiker am Start Erfolgreicher Auftakt im LBS-Cup

Beim Allgäuer Straßenpreis in Schweinlang gingen vor Ostern die Rennradler wieder an den Start. In einem sehr stark besetztem Feld des Elite Rennens, grösstenteils bestehend aus Kontinental- und Bundesliga Mannschaften, zeigte Lars Ulbrich zunächst ein unauffälliges Rennen im Hauptfeld während sich eine größere Spitzengruppe lösen konnte. In der letzten Runde startete der Leutkircher jedoch eine enorme Aufholjagd, löste sich vom Feld und ließ noch viele Fahrer aus der Spitzengruppe hinter sich. Im Sprint bergauf belegte er am Ende Rang 15.

In der U11 konnte Antonia Hoffmann erneut einen starken 2. Rang einfahren. Damit liegt sie auch in der Gesamtwertung des Lightweight-Heiss Cups auf dem 2.Gesamtrang.

Am Osterwochenende fanden in Singen und Schönaich die beiden Auftakt-Etappe des LBS-Cups, der wichtigsten Rennserie in Baden-Württemberg statt.

Besonders die beiden Nachwuchsfahrerinnen Antonia Hoffmann (Klasse U11) und Lea Waldhoff (Jugendklasse U17) konnten sich dabei besonders gut in Szene setzen. Die Fahrerinnen und Fahrer der Klasse U11 hatten eine Runde mit 5 Kilometern auf dem relativ leichten Rundkurs mit zwei, nur sehr kurzen, Anstiegen zu absolvieren.  Nachdem Antonia Hoffmann ihre gute Form in den letzten Wochen, schon unter Beweis stellen konnte, hielt sie auch in Singen wieder mit den Besten ihrer Klasse mit, und belegte im Gesamteinlauf Rang zwei. Sie war das schnellste Mädchen und konnte so den ersten Sieg der Saison feiern.

Im Rennen der weiblichen Klasse U17 waren 5 Runden zu absolvieren, insgesamt 26 Kilometer. Lea Waldhoff wurde ihrer Favoritenrolle schnell gerecht und ihr gelang es bereits in der Anfangsphase des Rennens, sich mit einer weiteren Fahrerin vom Feld zu lösen. Das Duo arbeitete gut zusammen, so dass schnell klar war, dass die Beiden den Sieg unter sich ausmachen konnten. Leider konnte Lea Waldhoff in der letzten Runde, einer Tempoverschärfung ihrer Konkurrentin nicht mehr ganz folgen, Sie konnte jedoch den zweiten Platz ungefährdet verteidigen und fuhr die zweite Podiumsplatzierung für die TSG an diesem Tag ein.

Bereits am frühen Morgen fand in Singen das Rennen der Elite-Klasse mit den Leutkirchern Fahrern Daniel Kloos, Lars Ulbrich und Valentin Kegreiß statt. Die Fahrer hatten 25 Runden zu absolvieren was einer Distanz von 125km entsprach. Bei einer enormen Durchschnittsgeschwindigkeit von 45 km/h hielten sich die Leutkrircher problemlos im Feld auf. Am Ende kam es zum erwarteten Sprint, da sowohl Ulbrich als auch Kegreiß keine Spezialisten für solche Sprintankünfte sind hielten sie sich aus den gefährlichen Positionskämpfen heraus, rollten jedoch im ersten Drittel des Feldes, auf den Plätzen 29 Kegreiß und 42 Ulbrich ins Ziel.

Im Rennen der Elite C-Klasse war die TSG mit 3 Fahrern vertreten. Besonders Timo Funk galt hier als vielversprechender Kandidat für eine vordere Platzierung. Jedoch wurden die Leutkircher vom Pech heimgesucht. Im Endspurt gab es direkt vor Funk einen Sturz der ihn zum Abbremsen zwang und damit alle Chancen auf eine gute Platzierung raubte, am Ende belegten die Leutkricher die Plätz 35, 40 und 41.

Ebenfalls am Start waren Felix Hoffmann in der Klasse U19 und Rene Motz in der Masters-Klasse, beide absolivierten solide Rennen und belegten Plätze im Hauptfeld.

Am Ostermontag, stand dann der Fühjahrsklassiker "Rund um Schönaich" auf dem Programm, einem der prestigeträchtigsten Rennen für Amateursportler aus ganz Süddeutschland.

Leider waren die Leutkircher Elitefahrer erneut vom Pech verfolgt. Am frühen Morgen, im Rennen der C-Klasse ereilte Timo Funk ein technischer Defekt, so dass er ein Rad wechseln musste und den Anschluss an die vordere Gruppe verlor. Als bester Leutkircher kam Daniel Kloos auf Rang 72, im mehr als 150 Mann großen Feld, ins Ziel.

Am Mittag bekamen es Lars Ulbrich und Valentin Kegreiß im Rennen der Kontinental- A,- und B-Klasse dann mit extremen Wetterbedingungen zu tun. Auf dem schweren Rundkurs waren 16 Runden und insgesamt 145 Kilometer zu absolvieren. Bei einstelligen Temperaturen, starkem Regen und Wind mussten beide Leutkircher das Rennen kurz vor dem Ziel, total unterkühlt aufgeben.

Für das beste Ergebnis aus Leutkircher Sicht, sorgte erneute Lea Waldhoff. Sie startete gemeinsam mit den männlichen Fahrern der U17. Trotz einer leichten Verletzung, die sie sich beim Aufwärmen zugezogen hatte konnte sie mit den schnellsten Mädchen im Rennen mithalten und kam auf Platz 5 ins Ziel, damit konnte sie ihren zweiten Platz in der Gesamtwertung im LBS-Cup verteidigen.


Zurück