Hier sind alle Berichte zu finden!

Wettkämpfe · Josef Kegreiß

16.05.2017

Valentin Kegreiß steigt mit einem Sieg in die Elite A-Klasse auf.

Am vergangenen Samstag fand in Sonthofen die fünfte Austragung des Andreas Brandel Gedächtnisrennens statt. Auf einem sehr anspruchsvollen Rundkurs mussten die Radamateure 16 Runden absolvieren was 60 Kilometern entsprach. Mit einem steilen Anstieg, einer technisch schwierigen Abfahrt und nur wenigen flachen Metern, ist das Rennen bei allen Fahrern als sehr anspruchsvoll bekannt. Der Streckensprecher erklärte die Leutkircher schon bei der Teamvorstellung mit zu den Favoriten. Da das Amateurteam mit Daniel Kloos, Timo Funk, Lars Ulbrich, Markus Rettenmaier und Valentin Kegreiß gleich 5 Fahrer an den Start brachte waren Sie auch zahlenmäßig gut vertreten. Ambitioniert setzte der Leutkircher Lars Ulbrich mit mehreren Attacken und Ausreißversuchen bereits in den ersten Runden die Konkurrenten unter Druck und trug schon zu Beginn des Rennens zu einer maßgebenden Selektion des Hauptfeldes bei. In der dritten Runde löste sich dann eine Ausreißer Gruppe mit dem Großteil der Favoriten, die Fahrer der TSG waren durch Timo Funk und Valentin Kegreiß mit dabei, konnten sich allerdings nur einen geringen Vorsprung zwischen 30 Sekunden und einer Minute erarbeiten. Durch konstant hohes Tempo in der Gruppe entwickelte sich ein Ausscheidungsfahren an der Spitze, bei der Hälfte des Rennens war die Gruppe auf 5 Mann geschrumpft. Neben den beiden Leutkirchern waren zu diesem Zeitpunkt allerdings noch zwei Fahrer des Teams Baier Landshut vertreten, die das Rennen im letzten Jahr dominiert hatten. Dadurch entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch der beiden Teams. Wenige Runden vor Schluss gab es an der Spitze dann eine weitere Selektion, die beiden Landshuter verschärften das Tempo am Berg so dass nur noch Valentin Kegreiß von der TSG mithalten konnte. Für den Leutkircher entstand dadurch eine schwierige Situation da er alleine gegen die zahlenmäßige Überlegenheit der Landshuter ankämpfen musste. In der letzten Runde versuchte er mit einer Attacke am Berg seine Mitstreiter abzuschütteln. Diesem Antritt konnte dann nur noch ein Fahrer folgen, so dass sie zu zweit und mit viel Risiko die letzte Abfahrt und S-Kurve vor dem Ziel nahmen. Der Landshuter riskierte dabei zu viel und stürzte in der letzten Kurve vor dem Ziel. Valentin Kegreiß konnte den Sieg einfahren. Eduard Schwarzkopf wurde zweiter vor Johannes Herrmann, beide Team Baier Landshut. Die TSG hat nun wieder einen Fahrer in der Amateurklasse A welches die höchste der drei Kategorien für Amateure ist. Timo Funk vollendete sein starkes Rennen, knapp hinter der Spitzengruppe mit einem 8. Rang, der ebenfalls für einen Aufstieg in die nächste Klasse relevant ist. Lars Ulbrich verpasste knapp einen Platz unter den ersten zehn.  

Anschließend fand ein "Jedermannrennen" statt, bei dem 10 Runden zu fahren waren. Von der TSG starteten Walter Funk und Max Krohmer, der vor vier Jahren als Junioren Fahrer seine letzten Rennradrennen absolvierte. Gleich nach den ersten Runden war das Feld nur noch in einzelne Gruppen versprengt, Krohmer setzte sich dabei gut in Szene und fuhr einen guten 8. Rang ein, Walter Funk, der normalerweise in der Masters-Klasse am Start ist, kam als 18. Ziel.

Lea Waldhoff war an diesem Wochenende in Thüringen bei zwei Sichtungsrennen für den National Kader unterwegs. Am Samstag beim Zeitfahren über 10 Kilometer zeigte Sie eine starke Leistung und wurde zehnte unter den besten Fahrerinnen aus ganz Deutschland. Beim Straßenrennen am Sonntag, wurde die Leutkircherin wie so oft in dieser Saison vom schlechten Wetter heimgesucht und erreichte unter widrigen Bedingungen allerdings noch einen guten 21. Platz.


Weitere Informationen:

Bilder

Zurück